last update 18.03.2010
   
 
  Trento Bondone...
 
                                                                                                     




Trento Bondone  - solo fantastico....



Am Freitag Nachmittag gegen 15 Uhr machten sich Thorsten und ich auf den Weg ins 550 Kilometer entfernte Trento.
Die Fahrt verlief ohne Probleme, mit kurzem Zwischenstop in Imst um uns mit Dosenbier fürs WE einzudecken... Gelobt sei das Land ohne Dosenpfand...

Ein Bierchen darfs schon sein, oder zwei, oder so....


Gegen 22 uhr erreichen wir Trento Centro.... Noch 20 Kilometer trennen uns vom Basiscamp in Norge. Thorsten, erst das zweite mal auf einem Bergrennen dabei, kann es gar nicht fassen : " Des hört ja überhaupt nimme uff ", so seine ungläubige Aussage zur Streckenlänge.

Thorsten und Manuel ( oder Tobi?) hmmm....


Nach unzähligen Haarnadelkurven und Kehren treffen wir nach ca 20 Minuten Auffahrt in Norge ein.
Zu meinem Erschrecken ist unser Platz vom Jahr zuvor belegt!

unsere italienischen Nachbarn...



Aber unsere Jungs haben direkt daneben aufgebaut. Die Bergcupfreu
nde aus Pirmasens sind ebenso schon vollzählig versammelt wie Yoga Bärli, Maxe, Andrea, Lothar und Atze.
Nach einem herzlichen "Hallo" suche ich einen halbwegs geraden Platz und baue das Zelt auf.

Beate und Thomas...


Thorsten macht sich in der Zwischenzeit mit dem Rest der Bande bekannt.
Bis ich mit dem Aufbauen fertig bin sind auch Boris, Nadja, Domi, Rainer sowie Beate und Thomas eingetroffen.

Rainer und Domi...


Ebenfalls bei uns, zwei alte Bekannte aus Frankreich, Sebastian und Vincene...
Wir gehen zum gemütlichen Teil über und vernichten kurzerhand ein paar Bierchen sowie andere Flüssigkeiten.... Gegen halb drei falle ich total müde ins Bett...

Boris mit Tobi ( oder wars doch Manuel ?)....


Yoga mit Michel.....


Andrea und Max beim Abendessen...


Nachts an der Strecke...



Bella Italia...


Alles geflaggt, leider umsonst....


Samstag :


Etwas verkatert geht es gegen 9 Uhr an die Strecke. Dort warten  schon alte Bekannte vom Vorjahr: FIA HCC Christian und seine beiden Freunde ( sorry Namen entfallen), sowie der Fan Club Treviso sind schon an der Strecke. Kennengelernt habe ich auch noch Christian aus Minden, welcher am Samstag Abend dann zu uns hochzog...

Christian und Kollegen...


Gegen 10.30 startete dann endlich dass heiß ersehnte Training.

Zwei Italienische Kumpels....


Sebastian und Vincence...



Christian aus Minden...


Vom Vorkriegsrennwagen über wunderschöne Abarths bis hin zum Formel 3000 war wieder alles am Start. Natürlich auch "mein" Audi mit Georgio Leonardi am Steuer.

Ciao Tony....





Absolut genial auch die ITC Alfas. Ein Augen- und Ohrenschmaus... Einfach nur Spitze.

Leider zerstörte Giorgio De Tisi seinen Subaru WRC schon weiter unten, sodass wir diesen garnicht zu Gesicht bekamen. Gegen Nachmittag kamen dann auch Ossi und Floffy ( ich hoff s isch richtig geschrieben ) zu uns hoch.



Thorsten entschied sich dann, nachdem er von Ossi erfuhr dass es noch Zimmer gibt, die Nacht von Samstag auf Sonntag im Hotel zu verbringen...

Erschöpfung....


Wir waren dann bis fast 18 Uhr an der Strecke. War schon ein tolles Ambiente...

Renault Clio S 1600....


Als wir auf unseren " Campingplatz " zurückkehrten füllte sich die Wiese rasend schnell. Die Zelte schossen wie Pilze aus dem Boden, Wahnsinn...Dass es auch wahnsinnig laut wird, sollten wir später am Abend noch merken...

Suzuki Ignis S1600...



Achim jagt Civic...


Gegen 22 Uhr ging ich dann mit Lothar und Atze zum Fanclub Treviso auf ein Bier...
Danach setzten wir uns an die Strecke und schauten den "Vollgas - Privaties" zu. Es ging dieses Jahr allerdings wesentlich gesitteter zu als in den Jahren zuvor, da die Carabiniere um 22 Uhr die Strecke komplett dicht machten. Es wahren aber immer noch genügend Autos da; die die eben schon drin waren...

Alfred Hilger...


An einen geruhsamen Schlaf war in dieser Nacht nicht zu denken: Beschallung alle 5 Meter, und nur Techno, ich bin fast durchgedreht... Aber naja, was nimmt man nicht alles in Kauf....

Rudi Bicciato mit Waserflasche unterm Vorderrad....






David Vojacec...



Sonntag:

Sichtlich gerädert von einer mehr oder weniger schlaflosen Nacht machten wir uns schon gegen halb 9 auf an die Strecke, wenigstens hier etwas Ruhe...

Uuuups, a weng zu schnell....


Mondeo STW....



Das Rennen startete gegen halb zwölf, und verlief weitestgehend flüssig. Einzig unsere Freunde vom Fan Club Treviso bekamen fast einen Nervenzusammenbruch als sie erfuhren, dass Georg Plasa weiter unten ausgefallen war. Sehr schade, hatten sich die Jungs und Mädels doch das ganze Jahr darauf gefreut Ihrem Georg in Norge zujubeln  zu können...

Audi....yessss.....


Und noch mal....



Und kurz nach Vier war es dann rum, das Beste Bergrennen des Jahres... Wie immer viel zu schnell.

Alfa beim Überholvorgang....


Wir saßen dann ein paar Meter weiter oben an der Leitplanke, gaben den Akteuren Ihren verdienten Applaus bei der Rückführung. Besonders Christian Reuter hat sich tierisch gefreut als er vorbeirollte und uns voller Stolz den Pokal durch die Scheibe zeigte... Glückwunsch an dieser Stelle!!!

ITC Alfa... Hammergeräte....


Aber nicht nur Christian Reuter, jedem der diesen Berg bezwingt gebührt mein absoluter Respekt, Hut ab.

Christian im Anflug....





Besonders spektakulär unterwegs, und deshalb auch an dieser Stelle nochmals extra erwähnenswert, war Roland Eder im 2 Liter Golf. Er hatte wohl im ersten Training gesehen wie er von uns angefeuert wurde. Im zweiten Trainingslauf stockte mir dann fast der Atem: Es sah so aus als wolle er überhaupt nicht mehr bremsen... in einer gekonnten Handbremsaktion schmiss er den schnellen Einser in die Kurve und grinste. Qualm, erster, zwoter, dritter und weg.... super!!!!





Felge vom Porsche putt, 200 Meter weiter Ausfall...


Ignis S1600














Der Großteil von uns blieb dann noch eine Nacht bis Montag. Da durfte natürlich das Endspiel net fehlen... Naja, die Leistung der Deutschen am Berg hat mir um einiges besser gefallen


Christian Schweiger im Kitcar Golf...


Achim, hoch das Bein....



In der Nacht wurden wir dann noch von einem gewaltigen Unwetter mit Sturm und Starkregen heimgesucht. Wieder nix mit ner geruhsamen Nacht. Aber ich war so müde, da war mir dann auch egal dass das Wasser im Zelt stand...

Nochmal David...


Eine Überlegung Wert das nächste Jahr vielleicht doch auch ins Hotel zu gehen? Hmm, schau mer moal...

Scoda Fabia WRC...








Montag:

Schon gegen 7 Uhr stehen Thorsten und ich auf. Es geht noch drei Tage an den Gardasee. Gegen 9 Uhr Abfahrt...

Fussballfieber....


Gracie e Thorsten, Michael, Andreas, Tobias, Manuel, Verena, Dirk, Pascal, Patrick, Werner, Yoga, Atze, Lothar, Maxe, Andrea, Beate, Thomas, Christian, Christian 2 ( und Deine Kumpels), Boris, Domi, Rainer, Nadja, Ossi, Floffy, Sebastian, Vincence, Renato, Stefano, Tony und natürlich der Scuderia Trentina sowie all unseren deutschen Piloten.
DANKE für ein fantastisches Rennwochenende!!!!
Trento 2009 - nur noch gut 350 Tage....  

Gardasee am Dienstag Mittag... 35 Grad....


Sonnenuntergang am letzten Abend....


Auf der Heimfahrt...


Arrivederci Italia.... 2009 kommen wir wieder....


                                    zum Seitenanfang

 
   
 

Statistiken