last update 18.03.2010
   
 
  Schirmeck 2008
 
                                                                                                          



Bergrennen Schirmeck La Broque :

Am Freitag Abend machten sich Boris und ich auf den Weg nach Schirmeck. Gegen 00.30 kamen wir dann an der Strecke an. Die Truppe war noch fit und wir saßen noch bis ca. 3 Uhr in der Früh zusammen.


"Unsere" Kurve Samstag früh...


Das freie Training begann erst gegen 13 Uhr, sodass wir noch genug Zeit zum ausschlafen hatten.

Das Fahrerlager im Dorf


Fast alle Fahrer nahmen das freie Training unter die Räder. So kam es auch, dass der erste gezeitete Trainingslauf erst gegen 15.20 gestartet werden konnte.

Der spätere Gesamtsieger Sebastien Petit bei der Rückführung...





Diese Verzögerung führte dann letztendlich dazu, dass dem Veranstalter im 2. Pflichttraining die Zeit ausging. Er beschloss das Training nach den Tourenwagen abzubrechen, und die Formel und Rennsportfahrzeuge am Sonntag Morgen Ihren 2. Trainingslauf absolvieren zu lassen...



Am Samstag Abend bekamen wir dann noch besuch von Gino. Pünktlich zum Feuerwerk kamen dann auch Alex Konstanzer und Freundin und Manfred Köbele zu uns hoch.




Pascal Cat im M3....






Alex Konstanzer im CQP



Eric Pernot beim Autogramme schreiben...


Der Renntag war dann eher unter der Kategorie " bleib besser im Bett" einzustufen. Es regnete fast den kompletten Tag. Hinzu kam noch der relativ kalte Wind. An einen neuen Streckenrekord war somit bis zum zweiten Rennlauf noch nicht zu denken.

Manuel, Boris und Martin












Doch dann hatte Petrus ein Einsehen und machte die Schleusen zu. Die Strecke trocknete rasend schnell ab.



Manfred, Alex, Gino und Wolfi... Natürlich gibts nach einem harten Rennwochenende ein Siegerbier


Insbesonders bei den Gruppe C und den Formel 3000 ging es wahnsinnig spannend zu.
Während Eric Pernot im Osella BMW PA 20 S seine Konkurrenten in Schach hielt, trumpften Schatz und Petit ( beide Formel 3000 ) ebenfalls auf. Beide fuhren Zeiten knapp über der Minutengrenze.







Dann kam Lionel Regal. Am Funkenflug auf die Anfahrt der ersten Kehre konnte man gut erkennen, dass der Champion nochmals am Fahrwerk "geschraubt " hatte. Doch Leo wollte zuviel, und drehte sich in der letzten Spitzkehre vor dem Ziel.

Mit dem kleinen Lionel, der Sohn einer befreundeten Familie aus St Quirin, Abreschviller..


Somit hieß der Gesamtsieger Sebastien Petit, vor Nicolas Schatz und Fabien Frantz.



Alles in allem ein spannendes, schönes Rennwochenende. Auf das Wetter haben wir ja leider keinen Einfluss.

Sebastien Petit und Nicolas Schatz - Sektdusche...



                                     zum Seitenanfang


 
   
 

Statistiken