last update 18.03.2010
   
 
  Homburg 2008...
 
                                                                                                                


Bergrennen Homburg...

Am Freitag Abend gegen 19 Uhr traf Patrick bei mir ein, und wir konnten ins ca 190 Kilometer entfernte Homburg starten.

Der Corsa und sein "racer"...


Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir am Sportplatz von Käshofen an. Die Truppe war schon versammelt.




Christian Auers Mondeo...


Da wir noch nichts gegessen hatten, fuhren wir runter ins Fahrerlager um im Festzelt etwas zu speißen. Doch in Homburg gehen die Uhren wohl anders, denn es gab um halb 10 nix mehr zu essen!!! Sehr schwach, echt...

Bei Reto im Zelt...


Wir fuhren dann nach Homburg und verleibten uns am Bahnhof einen Döner ein.
Wieder im Fahrerlager waren wir bei Ginos Eltern und anschließend bei Reto im Zelt.


Basti hat gut lachen...


Der Dirk ist auch endlich wieder dabei...






Die Schweizer hatten einen Musiker dabei und die Stimmung war echt top.
gegen halb zwei gings ins Bett.


Nochmal Christians Mondeo : Schön und schnell.. Platz2 in Homburg, Glückwunsch!!!


Wolfgang Spahr in neuem Design...


Thomas Flik...


Basti ...


Um halb sieben wachten wir auf und machten uns auf in Richtung Posten 21. Dort verfolgten wir den ersten Lauf. Lauf 2 und 3 verfolgte ich dann in der Zielkurve, wo für reichlich Action gesorgt war.




Hansi Eller im Minichberger Scirocco..


Als erstes verabschiedete sich ein Prinz der GLP in den Wald.
Und dann in Lauf 3 der Jetti. Mir blieb fast der Atem stehen, als ich halb filmend halb schauend sah wie Ihm der Arsch kam...


Andy Kokors MK1 braucht Frischluft...


Er hatte keine Chance den Fiat noch abzufangen...
Zum Glück wurde der Werner nicht verletzt.


Markus Wüstefeld...





Norbert Brenner...


Bei der letzten Rückführung bekam Reto noch nen Schluck Siegerbier. Im Schwoabaländle würd mer sagen, echt an geile Kerle...




Norbert Handa auf Abwegen...


Viel zu schnell ging der Renntag zu Ende. Ein Tag Bergrennen ist einfach zu wenig.
Alles in allem war das Rennen gut organisiert, bis auf das schon erwähnte Verpflegungsdefizit.


Jörg Weidinger...


Der Gesamtsieger Marcel Steiner...


Es war nun die elfte Ausgabe in Folge die ich in Homburg verbracht habe, und ich hoffe dass noch viele folgen werden...


                                                             zum Seitenanfang
 
   
 

Statistiken